Hundesteuer – es tut sich – ein bisschen was.

4AA000D7-BC7D-4694-B855-C1D89AF53AB6

Das Gute zuerst:

Wer sich einen Hund im Tierheim oder bei anerkannten Tierhilfevereinen holt, muss für das erste Jahr keine Hundesteuer bezahlen. ♥

Was ich dafür völlig widersinnig finde ist, dass die Zwingersteuer für die Züchter entfällt. Mit der Befreiung für Tierheimhunde soll ja erreicht werden, dass sich die Menschen Hunde holen, die es zu Hauf schon gibt und die dringend ein Zuhause suchen, anstatt sich irgendwelche Modehunde heranzüchten zu lassen. Immerhin habe ich betont, dass extrem darauf geachtet werden muss, dass hierbei keine Qualzuchten praktiziert werden.

Beim Thema Befreiung für Jagdhunde habe ich auch so meine Bauchschmerzen. Jagd muss sein, um das Gleichgewicht in den Wäldern zu halten – so hat man es mir erklärt. Ich kenne Jagd aber auch als Sport und Freizeitvergnügen – da hört bei mir die Zustimmung zu jeder Unterstützung auf.

Zu guter Letzt, was nach wie vor unsäglich ist, ist, dass der Zweithund doppelt so viel kostet wie der Ersthund. „Das ist halt so gewachsen im Laufe der Zeit“ war eine Erklärung des OB Czisch dazu. Und dann soll es also ok sein? Für mich nicht!

Ulm ist für mich
KEINE HUNDEFREUNDLICHE STADT!

Mein bisher erfolgloser Kampf für einen Hundeplatz spricht Bände.

Aber vielleicht kann im Zuge der Landesgartenschau im Rahmen der Bürgerbeteiligung in dieser Angelegenheit etwas bewegt werde….

Ich gebe nicht auf!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: